Neuer Stromerzeuger für den ELW 2

Beim Einsatz des Stromerzeugers des ELW-2 gab es immer wieder Probleme mit Spannungseinbrüchen, was zu einer Sicherheitsabschaltung der kompletten Fahrzeugelektrik geführt hat.

Bei einem Treffen mit dem ELW 2  aus Kronberg (zum Beitrag) konnte festgestellt werden, dass die Probleme mit einem neuen Aggregat gelöst werden können.

Nachdem wir in Wiesbaden alle Aggregate, die in das Fahrzeug passen würden, ohne Erfolg getestet haben, wurde nun endlich ein neues Aggregat beschafft.

Voller Freude können wir nun berichten, dass der Betrieb des Fahrzeugs mit diesem Aggregat absolut uneingeschränkt möglich ist.

Bei dem Aggregat handelt es sich um ein MAG 155 SL.

Wie das vorherige Aggregat, kann dieses ebenfalls direkt mit dem Benzin aus einem Kanister betrieben werden. Dies ist gerade bei Einsätzen von mehreren Stunden absolut wichtig.

Hier sind noch ein paar Eckdaten zum Aggreagat:

Hersteller MAG
Typ 155 SL
Kraftstoff Benzin
Gewicht 147 kg
Leistung (elektrisch) 13,6 kVA
Generatortyp Synchron-Generator, bürstenlos

 

 

Programmierung der Tetra-Pager für die Freiwilligen Feuerwehren in Wiesbaden

Mit dem heutigen Tag ging es mit der digitalen Alarmierung in Wiesbaden wieder einen weiteren Schritt nach vorne.
Um 8 Uhr trafen sich 8 Kameraden der IuK-Gruppe Wiesbaden mit dem Abteilungsleiter Technik der BF-WI in den Räumen der „alten Leitstelle“.

Vor uns standen 609 P8GR mit den dazugehörigen BSI-Karten, mit dem Auftrag, diese für den Gebrauch vorzubereiten und zu programmieren.
Angefangen wurde in der Fahrzeughalle mit der Sortierung der P8GR nach Freiwilligen Feuerwehren.

Sortiert nach Wehren kamen die P8GR in die alte Leitelle, wo diese mit den zugewiesenen BSI-Karten vereint wurden.

 


Nach dem Zusammenbau und dem Einsetzen der BSI-Karten, wurden die P8GR sortiert nach den Wehren über 4 Laptops mit insgesamt 17 Programmierstationen programmiert und die aktuellste Firmware aufgespielt.

 


Nach dem Programmieren wurden alle Pager eines Stadtteils mit dem Notalarmgeber getestet.
Der Notalarmgeber wurde hierfür extra mit Material des ELW2 von der Leitstelle in die Räumlichkeiten, in der wir gearbeitet haben, umgebaut.

Notalarmgeber

 

Bereit für den Probealarm

Nach dem alle P8GR erfolgreich getestet wurden, haben wir diese ebenfalls für die Ausgabe in den einzelnen Wehren in Kisten gepackt.
Um 17:30 Uhr konnten wir die P8GR von 17 Freiwillige Feuerwehren von insgesamt 20 Wehren als erfolgreich programmiert melden.
Dankeschön an den Abteilungsleiter Technik der BF-WI für die vorbildliche Vorbereitung und die gute Zusammenarbeit mit der IuK-Gruppe.
Es war ein Erfolg zu verzeichnen, mit dem heute morgen keiner gerechnet hatte.

 

Bereit für die Auslieferung an die Wehren

 


Auf dem Video sieht man den P8GR-Test für die FF-Nordenstadt mit drei aneinander folgenden Alarmen.
– Katastrophenalarm
– Hilfeleistung dringend
– Feuer dringend

Auflösung Aprilscherz 2017

Hallo Freunde der IuK-Gruppe Wiesbaden

Viele von euch haben gestern eifrig unseren „Ersten Erfahrungsbericht mit dem P8GR“ gelesen.

Uns hat es sehr gefreut, dass wir eine so hohe Resonanz auf unseren Seiten verzeichnen konnten.

In diesem Bericht haben wir einige Punkte erläutert, die der Realität entsprechen. Allerdings haben wir uns für den P8GR ein paar Funktionen ausgedacht, die so nicht möglich sind.

Die Mithörfunktion für Führungskräfte sowie die Kopfhörerbuchse an den Geräten sind von uns natürlich nur erfunden.

Entschuldigen möchten wir uns bei allen Servicepoints und Leitstellenadministratoren, die eine Nachrichtenflut von Anfragen zu dieser Mithörfunktion erhalten haben.

Mithören geht nur am 1. April.

In diesem Sinne

April April

Eure

IuK-Gruppe Wiesbaden

Erste Erfahrungsberichte – Mithören nun aktiv (Aprilscherz)

Hier geht es zur Auflösung: Auflösung Aprilscherz

Hier ist der Original-Beitrag zum Nachlesen:

 

Erster Erfahrungsbericht mit dem neuen P8GR.

Wie wir euch bereits berichtet haben, ist die IuK-Gruppe der Feuerwehr Wiesbaden seit dem 14.03.2017 mit den neuen digitalen P8GR ausgerüstet.

Mit unseren 19 aktiven Kameraden sind wir eifrig am Testen der digitalen Endgeräte.

Dies erfolgt über die Alarmierungen der Freiwilligen Feuerwehren, so wie auch mit regelmäßigen Probealarmen für die IuK-Gruppe.

Für die Bewertung der zukünftigen Alarmierung wird flächendeckend in Wiesbaden die Empfangsverfügbarkeit überprüft.

Hier haben wir bereits die ersten Erkenntnisse gesammelt. 

Über einen Homeclient updaten wir regelmäßig den P8GR auf den neusten Softwarestand, welches durch den Servicepoint auf dem Server zur Verfügung gestellt wird.

Mit dem letzten Update vom 30.03.2017 ist es nun mit der aktuellen Softwarevision 4.3.8 möglich, eine Mithörfunktion für Führungskräfte freizuschalten.

In der Mithörfunktion kann man je nach Zugehörigkeit der Führungskraft die Gruppe XX_BG_FW oder die Gruppe XX_BG_RD schalten.

Des Weiteren besteht die Möglichkeit an der Einsatzstelle vom Netzbetrieb in den DMO-Betrieb zu wechseln.

Auswahl der DMO-Gruppe im Service-Menü

Ist das Mithören eingeschaltet, wird dies durch ein Lautsprechersymbol im Display angezeigt.

 

Das Lautsprecher-Symbol zeigt den Zustand „Mithören aktiv“

Diese Mithörfunktion wurde allen Kameraden der IuK-Gruppe auf den P8GR freigeschaltet, um auch hier möglichst viele Erfahrungswerte zu sammeln.

Um dem Telekommunikationsgesetz ( TKG) §89 (Telekommunikationsgesetz §89) gerecht zu werden, sind die Pager mit einem Kopfhöreranschluss ausgestattet. Dieser erlaubt es, mitzuhören ohne Informationen für Dritte preiszugeben. 

Bei dem Kopfhörer handelt es sich um einen von der TR-BOS vorgebenden Kopfhörer. Um die Verwendung von „handelsüblichen“ Kopfhörern auszuschließen wird hier ein 2,5 mm Klinkestecker statt der üblichen 3,5 mm Klinkestecker verwendet.

Dieser Kopfhörer wird ebenfalls von uns auf die Verwendungstauglichkeit geprüft.

 

Kopfhörerbuchse

 

Kopfhörer-Anschluss über Klinke-Stecker

 

In regelmäßigen Abständen werden unsere Erfahrungswerte in der AG Digitalfunk ausgewertet, besprochen und ggf. später umgesetzt.

Mit großen Schritten gehen wir in Richtung digitaler Alarmierung.

Wir werden euch hier mit unserem Testbetrieb regelmäßig auf dem Laufenden halten.

Eure

IuK-Gruppe Wiesbaden

Übergabe der TETRA Pager an die IuK-Gruppe

Am Dienstag, 14.03.2017 war es soweit. Die IuK-Gruppe Wiesbaden erhielt durch Herrn Florian Erbacher, Abteilungsleiter Technik der BF Wiesbaden die ersten TETRA P8GR.

Nach den Formalitäten erfolgte die Ausgabe an die Mitglieder der IuK-Gruppe. Es erfolgte eine Einweisung in den Pager, wobei dies für einige nicht mehr neu war, da wir schon in der Testphase mit eingebunden waren.

Es wurde noch der TAQTO Home-Client näher erklärt, mit dem die Programmierung des P8GR auch zuhause aktualisiert werden kann. Danach wurden die Pager mit aktueller Software versorgt und das jeweilige Profil aufgespielt.

Um die Funktion zu überprüfen wurde noch durch die Leitstelle ein Probe-Alarm für die Iuk-Gruppe durchgeführt, der bei allen Geräten auch auslöste.

Um die Alarmierung auch bei Ausfall des Computersystems in der Leitstelle durchführen zu können ist die Leitstelle mit einem Notalarmgeber ausgerüstet. Mit diesem konnten auch dann die zusätzlichen Alarme für die einzelnen FFs, denen jedes IuK-Mitglied zugeordnet ist, auch getestet werden. 

Continue reading

TEL – Übung „Unwetter in Delkenheim“

Unwetter über Wiesbaden-Delkenheim hieß es am Samstag Vormittag um 9 Uhr.

Angenommen wurde ein Unwetter mit Starkregen und Sturm mit Schwerpunkt in Delkenheim. Der Einsatzauftrag für die IuK-Gruppe lautete, den Aufbau einer örtlichen TEL im FWGH Delkenheim und die zahlreichen Einsätze mit unterstellten Feuerwehreinheiten abzuarbeiten.
Durch eine dreiköpfige Übungsleitung im ELW2 wurden nach und nach 111 Unwettereinsätze im Bereich Delkenheim in die TEL eingespielt.

Durch zwei weitere Kollegen der IuK-Gruppe wurden aus dem Besprechungsraum im ELW2 die durch die TEL zugewiesenen Einsätze mittels 14 Freiwilligen Feuerwehren in Echtzeit fiktiv abgearbeitet.
Um 12:15 Uhr wurde ein Schnitt gemacht und es hieß „Übungsende“!
In einer gemeinsamen Abschlussbesprechung wurden einzelne Punkte besprochen, wobei in Summe ein sehr positives Ergebnis festgestellt werden konnte.

Ein großes Dankeschön gilt der Freiwilligen Feuerwehr Delkenheim, dass wir die Übung in den Räumlichkeiten durchführen durften.

img_5384

img_5393  img_5391

img_5389

img_5392    img_5382

img_5381 img_5386

img_5380 img_5379

img_5378 img_5377

img_5376 img_5375

img_5374 img_5372

img_5371.

Familienzusammentreffen mit dem ELW 2 aus dem Hochtaunuskreis

Am Samstag, dem 30. Juli 2016  fuhr eine kleine Abordnung der IuK Gruppe Wiesbaden mit dem ELW 2 nach Kronberg im Taunus zu den Kollegen der IuK Gruppe Hochtaunuskreis.

ELW 2

In Kronberg steht das Schwesterfahrzeug unseres ELW 2. Da unser ELW im Generatorbetrieb beim Einschalten des Kompressors und der Klimaanlage wegen Unterspannung alle Geräte kurzzeitig abschaltet, hatten wir ein Treffen mit den Kollegen des Hochtaunuskreises.
Der Kompressor ist für den Betrieb des pneumatischen Funkmastes notwendig und die Klimaanlage ist beim Betrieb der Technik zur Kühlung unabdingbar. 


Beim ELW 2 des HTK trat dieses Problem auch auf und konnte durch einen anderen Generator gelöst werden.
Um sicherzustellen, dass ein neuer Generator auch bei uns Abhilfe schafft, wurde dies beim Zusammentreffen der Fahrzeuge getestet. 

Test der Generatoren


Der Test zeigte, dass der neue Generator eine wesentliche Verbesserung ergab. Die Spannung ist wesentlich stabiler und die Sicherheitsabschaltung wegen Unterspannung wurde nicht ausgelöst, was einen sicheren Betrieb gewährleistet. 

Anschließen gab es noch einen kleinen Erfahrungsaustausch im Umgang mit dem ELW 2 und der Arbeitsweise bei Einsätzen.

Danke an die Kollegen der Iuk Gruppe Hochtaunuskreis für das Treffen und die anschließende Führung durch den Stützpunkt.

 

ELW 2

ELW 2

ELW 2

ELW 2

02/2016 Starkes Unwetter über Wiesbaden

Aufgrund eines heftigen Unwetters am späten Freitagabend löste einen Großeinsatz für die Feuerwehr Wiesbaden aus.
Eine spontan aufgetretene Gewitterzelle führte gegen 18 Uhr zu einer Unwetterwarnung der Stufe 3 des Deutschen Wetterdienstes. Vorsorglich wurde der Veranstalter des Kranzplatzfestes und des Reitturnieres in Kloppenheim über die aufziehende Unwetterfront gewarnt, so dass beide Veranstaltungen wie in den Sicherheitskonzepten beschrieben, abgesagt wurden.
Unmittelbar nachdem die Gewitterzelle Wiesbaden erreichte, gingen schon die ersten Notrufe in der Zentrale der Feuerwehr ein. Zur Unterstützung der Einsatzzentrale wurde die IuK Unterstützungsgruppe, sowie alle Beamten des Führungsdienstes aus der Freizeit alarmiert.
Zwischenzeitlich kamen alle Freiwilligen Feuerwehren zum Einsatz, die gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr bis zu 400 Einsatzkräfte stellten. Davon kamen ca. 30 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr aus der Freizeit zum Dienst.
Die Arbeit wurde durch neun Erkunder des Führungsdienstes unterstützt um vorab eine Sichtung aller eingehenden Einsätze durchzuführen. Dabei stellte sich heraus, dass sich einige hilfeersuchenden in Eigenregie beholfen hatten, was den Einsatz der Feuerwehr nicht mehr erforderlich machte.
Das Gewitter zog über Teile der Innenstadt bis nach Sonnenberg, Medenbach, Kloppenheim wo starker Niedergang von Hagel zu verzeichnen war. Teilweise konnten die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr den Ortskern nicht verlassen aufgrund der Ansammlung des Hagels.
Ein größerer Wasserschaden von ca. 500m² auf eine Höhe von 0,5m sorgte an den Kurhauskolonaden für den Einsatz der Feuerwehr Mainz die zwischenzeitlich mit einem Abrollbehälter Unwetter die Kräfte in Wiesbaden unterstützte, da in Mainz das Unwetter vorbeizog. Die Saalgasse und Burgstraße führten wie in 2014 erneut starke Mengen an Regenwasser was einen Taxifahrer im Fahrzeug eingeschlossen hatte, der durch die Feuerwehr befreit wurde.
Zu den Unwettereinsätzen kamen zeitgleich noch ein Kohlenmonoxid Alarm, eine ausgelöste Brandmeldeanlage und zwei Einsätze mit einem Brandverdacht. Alle Einsätze machten ein weiteres Eingreifen der Feuerwehr nicht erforderlich.
In der Spitzenzeit der Einsätze stand die Werkfeuerwehr InfraServ für weitere Einsätze im Stadtgebiet zur Verfügung.
Trotz der laufenden Ausbildung in Stetten am kalten Markt konnten die verbliebenen IuK’ler sowohl bei der Arbeit in der Leitstelle unterstützen als auch zwei Assistenten für die Erkunder stellen.

01/2016 Hagelschauer und Starkregen

Ein kurzer aber Heftiger Hagelschauer erreichte am Nachmittag das Zentrum von Wiesbaden. Mehrer Einsätze halten die Einsatzkräfte „auf Trab“. Auch das Gelände des Pfingstreitturniers wird gesichert.
Am 13. Mai 2016 erreichte gegen 14:15 Uhr ein Starkregenschauer mit Hagel das Zentrum von Wiesbaden.
Nach sehr starkem Niederschlag floss das Wasser die Straßen entlang. Die Kanalisation konnte auch wegen Laub und Blüten von den Bäumen die Massen nicht aufnehmen.
Mehrere vollgelaufene Keller und überflutete Straßen beschäftigen alle Wachen der Berufsfeuerwehr.
Die Freiwilligen Feuerwehren Wiesbadens wurden ebenfalls eingesetzt um die Schäden möglichst gering zu halten.
Gegen 18 Uhr waren ca. 70 Einsätze gemeldet, diese konzentrierten sich auf den Innenstadtbereich. Eingesetzt wurden 14 Freiwillige Feuerwehren, sowie die IUK-Gruppe.

Bachläufe im Innenstadtbereich wurden fortlaufend kontrolliert.

In Biebrich stieg der Pegel des Mosbach im Schlosspark bedrohlich an. Die Feuerwehr ergriff Maßnahmen um das Gelände des Pfingstreitturnieres zu sichern. Durch die Errichtung eines Dammes mit Sandsäcken und den Einsatz mehrerer Pumpen konnte eine drohende Überflutung des Geländes und somit eine Absage der Veranstaltung erfolgreich verhindert werden.

Parallel zu den Unwettereinsätzen wurden mehrere glimpflich verlaufende Verkehrsunfälle und ein Brandverdacht abgearbeitet, welcher sich jedoch nicht bestätigte.

Die IuK-Gruppe wurde hier zur Unterstützung in der Leitstelle gerufen. Die Aufgaben der IuK-Gruppe  waren unter anderem das Führen der Lagekarte, und Unterstützung bei der Fahrzeugdisposition.